UPDATE SPENDENAUFRUF

Hallo!


Diesen Blogeintrag werde ich ab sofort nutzen, um Updates über den Spendenstand für die Familien in Tingo Mal Paso (vgl. voriger Post für mehr Informationen) und alles was damit zusammenhängt zu geben.


Letztes Update: 18.07.2022, 12:38 Uhr (peruanischer Zeit)


Wie viele Spenden wir über unser GoFundMe gesammelt haben, ist nach wie vor hier einsehbar. Wir werden auch das GoFundMe regelmäßig mit Informationen updaten.


Jedoch besteht jetzt auch die Möglichkeit über Ecoselva zu spenden und eine Spendenquittung zu erhalten. Die Kontodaten findet ihr hier auf der Webseite von Ecoselva, bzw. lautet die IBAN: DE34 3706 9520 5303 8250 12. Bitte gebt als Verwendungszweck „Spenden für Tingo Mal Paso“ an, damit das Geld auch wirklich hier ankommt.


Spendenstand GoFundMe: 1,330€

Spenden, die für Tingo Mal Paso bei Ecoselva eingegangen sind: 1,455€

Spenden, die wir auf sonstigen Wegen erhalten haben: 130€

Spenden gesamt (€): 2,915€

Spenden gesamt (Soles): 11,545 Soles

Bisher ausgezahlt (Soles): 10,670 Soles



Aktuelleste Baustellen-Fotos & Update:

Inzwischen wurde der Großteil der Spenden an die Betroffenen bzw. die Verantwortlichen für die Baustelle ausgezahlt.

Es wurden bisher 5,920 Soles für Zement ausgegeben und 4,750 für Eisen, das, wenn Lena das richtig verstanden hat, das Grundgerüst der Häuser ausmacht/stabilisiert.

Damit bleiben von den 11,545 Soles insgesamt noch 875 Soles für Weiteres.

Die Materialien werden zu gleichen Teilen für die verschiedenen Häuser aufgeteilt, bis auf eines, das schon fast fertig ist und deshalb nur einen kleineren Teil haben wollte.

Hier ein paar Fotos davon, wie es aussah, als das Material nach Tingo Mal Paso transportiert wurde:










Letztes Update vom 30.06.:

Nach zwei Wochen, in denen ich unterwegs war, bin ich jetzt wieder mit Lena in Kontakt.

Bisher hat sich was die Auszahlung des Geldes angeht noch nicht viel getan, denn es hat sich als schwierig herausgestellt, große Summen Euros bar in Soles abzuheben.

Es sieht aber inzwischen sehr gut aus und wir gehen davon aus, dass die Weitergabe der bisher gesammelten Spenden in den nächsten Tagen geschehen wird. Ich halte euch hier auf dem Laufenden.


Zudem hat der Katholische Frauenbund in Bad Neustadt dafür gesorgt, dass die Spendensammlung nochmal vorangetrieben wird!

Sicherlich wird sich der Spendenstand in dem Zusammenhang in den nächsten Tagen nochmal verändern.

Vielen lieben Dank im Namen der Betroffenen!




Ältere Baustellen-Fotos:








Ältere Updates:


Seit Lena letzte Woche wieder zurück in Mal Paso ist, hat sie 620 Soles an die Leute vor Ort weitergegeben. Das Geld wurde für den Kauf von Zement genutzt, welcher aktuell für den Neubau der abgebrannten Häuser verwendet wird. In Kürze werde ich hier ein Foto der Baustelle einfügen!

Außerdem bemüht Lena sich derzeit, darum gemeinsam mit einer der Lehrerinnen an der Secundaria eine Möglichkeit zu schaffen, das Geld von ihrem Konto abzuheben, ohne dass dabei Gebühren gezahlt werden müssen. Die Idee ist, das Geld auf ein peruanisches Konto zu überweisen, von dem aus es dann kostenfrei bar abgehoben werden könnte, was allerdings ein bisschen kompliziert ist. Wir halten euch auf dem Laufenden.

Der Plan ist, die Spenden sozusagen in "kleineren Portionen" weiterzureichen, so dass immer wenn das nötig wird, neue Materialien für den Bau besorgt werden können. Jede Auszahlung werde ich hier auf dem Blog und auch auf dem GoFundMe vermerken. Außerdem wird Lena regelmäßig Fotos vom Baufortschritt machen, die ich ebenfalls hier hochladen werde.

Wenn es trotzdem noch weitere Fragen zur Verwendung der Spenden geben sollte, könnt ihr gerne die Kommentarfunktion nutzen.


_______________________________________________________________________




Im Gespräch mit Peruaner*innen haben wir erfahren, dass sich die 750€, die wir ursprünglich als Wert eines einzelnen Hauses hier im Dorf angegeben hatten, eher auf den Bau einer Notunterkunft beziehen. Um ein anständiges Haus im Stil der Gebäude hier in Tingo Mal Paso zu bauen, werden tatsächlich mindestens 30,000 Soles pro Haus benötigt. Das ist natürlich immer noch wesentlich günstiger als ein Hausbau in Europa, entspricht aber dennoch 7,600€ pro Haus. Deshalb werden wir auch die Spendenkampagne weiterführen, auch wenn wir unser ursprüngliches Ziel (3000€) schon beinahe erreicht haben. (Was uns und die Dorfbewohner selbstverständlich trotzdem sehr freut und eine enorme Hilfe darstellt.)


Außerdem wollen wir euch darüber in Kenntnis setzen, dass Lena in den nächsten zwei Wochen nicht im Dorf vor Ort, sondern im Land unterwegs sein wird. (Maja fährt heute auch wieder zurück an ihren eigentlichen Einsatzplatz.) Daher werden wir das bisher gespendete Geld auch frühestens in 14 Tagen über die Mitarbeiter*innen der Schule, an der Lena arbeitet, direkt, bzw. indirekt an die betroffenen Familien weitergeben können. Das werden wir aber in jedem Fall erst tun, sobald ein gut überlegter Plan, bzw. ein Konzept steht, wie genau das Geld ausgegeben werden soll. Aufgrund dessen denken wir, dass es ohnehin von Vorteil ist nichts zu überstürzen und lieber ein paar Tage länger mit dem Übergeben der ersten Spenden zu warten. Ein Hausbau dauert hier in Peru zwar nicht annähernd so lange wie in Deutschland, aber auch die Peruaner*innen schaffen es nicht, innerhalb von wenigen Wochen ein Haus zu planen und zu bauen. 😉


VIELEN DANK an alle, die bereits gespendet haben!


Wir freuen uns weiterhin, wenn ihr den Spendenaufruf teilt & falls jemand darüber hinaus Ideen für uns hat, wie wir mehr Aufmerksamkeit generieren können, schreibt diese gerne in die Kommentare unter diesem Post.


Nochmal: Ich werde diesen Blogbeitrag regelmäßig updaten und nicht für jedes Update einen neuen Post schreiben. Schaut also gerne einfach wieder hier vorbei, wenn euch der aktuelle Stand interessiert.

105 views

Recent Posts

See All